Reifenempfehlung Scout

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin mit den originalen Pirelli Dragon nach knapp 8000km zufrieden. Bei Nässe konnte ich sie aber noch nicht fahren, hat der Sommer irgendwie nicht auf dem Plan gehabt.

      Gruß aus Mönchengladbach
      Karsten
      Ahnengalerie Zweiräder:
      Vespa Si, Suzuki GT80L, Kawasaki Z400J, Yamaha XJ600, Honda XRV750 Africa Twin, Honda CTX700N
      Aktuell: Indian Scout (2018) in schwarz

      In Pflege (ehemalige Motorräder meiner Frau): Yamaha XS400, BMW F650, Kawasaki GPZ500S
      Aktuell: Kawasaki Z650 (2017) in weiß :thumbup:
    • Joesh schrieb:

      Finde die Originalen bei Regen grenzwertig
      Du musst aber zwischen der normalen Scout und der Bobber differenzieren.
      Die Kenda auf der Scout sind eine Katastrophe. Ich habe meine bei der ersten Inspektion runtergeschmissen.

      Die Originalreifen auf der Bobber sind aber OK.
      Gruß Sturgis

      --- Part of Vierzehn Heilige ---
      Indian Scout | 2015 | Miller :thumbsup: | Mother Road Customs Tractor Seat
    • Wie schon geschrieben, auf meiner 2018er Scout sind Pirelli drauf.
      Es gibt wohl noch mehr Unterschiede zwischen Scout, Scout Sixty und Scout Bobber.

      Hat denn jemand die Pirellis schon im Regen gefahren?
      Von den Kenda hab ich noch nichts gutes gehört.
      Ahnengalerie Zweiräder:
      Vespa Si, Suzuki GT80L, Kawasaki Z400J, Yamaha XJ600, Honda XRV750 Africa Twin, Honda CTX700N
      Aktuell: Indian Scout (2018) in schwarz

      In Pflege (ehemalige Motorräder meiner Frau): Yamaha XS400, BMW F650, Kawasaki GPZ500S
      Aktuell: Kawasaki Z650 (2017) in weiß :thumbup:
    • ich fahre seid 3,5jh die scout, bin 20tkm gefahren davon 16tkm mit den originalen reifen von indian
      bei regen muss man natürlich vorsichtig fahren (nicht ängstlich), dann kommt man auch mit den reifen klar
      war auch schon auf der suche nach neuen reifen, aber ich habe bis jetzt nichts richtiges gefunden, was laufleistung mit sicherheit verbindet
      entweder sind die reifen klasse auch bei nässe, aber dafür die laufleistung unter aller sau oder es war anders rum

      es wär nicht schlecht, wenn ihr etwas mehr über die reifen schreiben könnten (genaue bezeichnung, laufleistung, eigenschaften)

      gruß
    • sachse schrieb:

      ich fahre seid 3,5jh die scout, bin 20tkm gefahren davon 16tkm mit den originalen reifen von indian
      bei regen muss man natürlich vorsichtig fahren (nicht ängstlich), dann kommt man auch mit den reifen klar
      war auch schon auf der suche nach neuen reifen, aber ich habe bis jetzt nichts richtiges gefunden, was laufleistung mit sicherheit verbindet
      entweder sind die reifen klasse auch bei nässe, aber dafür die laufleistung unter aller sau oder es war anders rum

      es wär nicht schlecht, wenn ihr etwas mehr über die reifen schreiben könnten (genaue bezeichnung, laufleistung, eigenschaften)

      gruß
      Hohe Laufleistung und gute Haftung ist ein Widerspruch in sich.
      Linke Hand zum Gruße
    • ich komme mit den original reifen gut zurecht, wie ich schon schrieb, im regen (bei nässe) vorsichtig
      musste meine reifen nur wechseln, weil die seiten abgefahren waren, in der mitte war noch genug fleisch
      wollte nur die reifenmarke wechseln wegen regen fahrten, aber wenn es bedeutet, das ich jedes jahr neue reifen kaufen muss > nein danke
    • sachse schrieb:

      ich komme mit den original reifen gut zurecht, wie ich schon schrieb, im regen (bei nässe) vorsichtig
      musste meine reifen nur wechseln, weil die seiten abgefahren waren, in der mitte war noch genug fleisch
      wollte nur die reifenmarke wechseln wegen regen fahrten, aber wenn es bedeutet, das ich jedes jahr neue reifen kaufen muss > nein danke
      Das ist Quatsch. Conti: 21.000 km gehalten, Metzeler bis jetzt 12.000 km.
      Gruß Sturgis

      --- Part of Vierzehn Heilige ---
      Indian Scout | 2015 | Miller :thumbsup: | Mother Road Customs Tractor Seat
    • Scout Sixty - mit Elite4

      Die ersten km im ersten Jahr : die Elite4 sind auf trockener Fahrbahn einfach geil . Handling , Lastwechsel ,Spurtreue ,Geradeauslauf Bremsverhalten selten so ein hohes Sicherheitsgefühl gehabt. Bei feuchter oder Nasser Fahrbahn sah das ganze schon etwas anders aus.
      Der Hinterreifen war dann in den Kurven immer leicht "Schwammig" aber die Maschine ist weiterhin beherrschbar gewesen , ich bin aber automatisch vorsichtiger in Kurven gegangen. Noch schlechter wurde es bei schnellem Lastwechsel ,den sollte man tunlichst vermeiden.
      Der Geradeauslauf und das Bremsverhalten hingegen waren weiterhin prima. Extrem wurde es bei feuchter Strasse und Kälte ,das mögen die Elite4 gar nicht. da ist mir dann sogar der Hintern ohne Vorwarnung weggerutscht , ein auffangen war nicht möglich .
      Das 2. Jahr ,jetzt 19000km runter : Auf trockener Fahrbahn immer noch grandios. Bei Nässe ist es nun schon fast lebensgefährlich in Kurven zu gehen ,diese nehme ich mittlerweile aufrecht ,versuche jede Schräglage zu verhindern , ein rutschen läst sich trotzdem nicht immer vermeiden.Jetzt dann auch beim moderaten rausbeschleunigen aus der Kurve schlingert der Hinterreifen, ein sehr ungutes Gefühl macht sich breit. Gestern war ich froh heil nach Hause gekommen zu sein.

      Nach meiner Einschätzung sind die Elite4 für Vielfahrer in unseren Breitengraden ungeeignet , ich kann keine Kaufempfehlung aussprechen.

      Kurz zu mir , Ich fahre seit über 30 Jahren Motorräder aller Art und Ausführung , ein solch unkontrollierbares Nassverhalten habe ich bisher nicht erlebt.

      Es wäre schön wenn Ihr hier weiterhin Eure Erfahrungen teilen würdet , es hilft allen anderen bei der Entscheidung des Neukaufs der Bereifung.