Helm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey people

      Sorry weis dass es spez. Thema ist. Aber dachte mir Ihr mit den grossen Indians könnt mir helfen. Meine Fragen.

      Will mir einen Helm zulegen, bekomme aber jedesmal andere Angaben von Verkäufern.


      Was ist besser Fiberglas Helm oder Thermoplast. Sind beide geprüft und was sind euer Vorschläge. Kann ich beide bedenkenlos nehmen oder was.


      Danke und wunderbares Weekend
    • Hallo "Langhals" - was für 'n geiler Name, gerade beim Helmthema... ;)
      Du wirst von hundert Leuten hundert verschiedene Antworten bekommen,
      weil jeder a) seine Entscheidung meist für richtig hält und b) selten zugeben wird, dass diese falsch war.
      Die Festigkeit und Haltbarkeit der Materialien wirst Du sicher kennen, da sind die Unterschiede marginal.
      Von Bedeutung sind Geräuschpegel, Gewicht, Handling usw. Und da kann ich Dir nur empfehlen,
      den wirklich großzügigen Service bei den großen Zubehöranbietern zu nutzen und zu probieren.
      Sonst ist es dem Zufall überlassen, ob Du gerade den (weil empfohlenen) Helm auch selbst gut findest.
      Eine sehr große Rolle spielt natürlich auch der Typ Motorrad, deshalb immer mit dem Bike probieren,
      für das der Helm sein soll. So blöd wie es klingt, aber ich habe mit meinem Integral-Helm hinter der Chieftain-Scheibe
      wesentlich mehr Verwirbelungen und Geräuschentwicklungen auf der Autobahn, als mit dem Jet-Helm - egal in welcher
      Scheibenhöhe. Andere berichten genau das Gegenteil...
      Um etwas Spaß in die Sache zu bringen, hier mal ein sehr lustiges Video zum Thema:
      Helmtest

      Viele Grüße aus der östlichen Prärie und viel Erfolg !
      2015er Chieftain / used Look (ehemals schwarz) / Stage 2 kpl.
      .............................................................................

      Als ich jung war, hieß mein soziales Netzwerk: Draußen !
    • Für mich gibt es nur eine Marke, SHARK! Ohne den Anhang Helmtest angesehen zu haben....
      Seit 2007 habe ich alle Shark EVOLINEs 1,2,3. Sind 2 Helme in einem, ohne den störenden und hässlich "Tumor" auf der Stirn beim aufklappen.
      Sicher werde ich noch den EVO ONE auch noch zulegen. Das Modell wurde ständig weiterentwickelt und wurden günstiger, gibts auch in Carbon bereits für 378 EUR. Für ganz heisse Tage habe ich den DOT Half-Helmet von Indian.
      helmexpress.com/shark-evoline
      Dateien
      • Helme.JPG

        (845,86 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Zsolt

      p.s.: Ungarn ist nicht nur Gulyàs-Suppe und Paprika

      Bikes z.Z.:
      2014 Chief Thunder Black Classic, J&H, und mit Zubehör voll auf Vintage getrimmt
      2015 Roadmaster Thunder Black, J&H, und sehr viel Chrom-etc. Zubehörteile von Küryakyn und orig. Indian

      1. Only those who risk going too far will ever know how far they can go!
      2. Wenn Du fliegen willst, werfe alles weg was Dich herunterzieht!
    • Ja, kannst du beide bedenkenlos nehmen.

      Vorteile Fiberglas:
      -hält länger, sollte nach ca. 10 Jahren getauscht werden (Thermoplast etwa alle 3 Jahre)
      - kann lackiert werden

      Vorteile Thermoplast:
      -günstiger in der Herstellung
      -leichter (Ausnahmen bestätigen die Regel)

      Einen guten Schutz erreichst du mit beiden Materialen. In der Regel sind teuere und gut ausgestattete Helme aus Fiberglas.

      Meine Meinung zu dem Thema. Nimm den der dir am besten passt. Der Helm muss richtig sitzen sonst schützt der teuerste Helm nicht. Wenn er anfängt zu drücken und dir der Schädel brummt wirst du erstens verrückt und zweitens verlierst du die Konzentration.
      Lautstärke ist für mich gar kein Kaufkriterium. Ist er zu laut trage ich Gehörschutz. Diese gibt es in unzähligen Materialen, Formen und Dämpfungswerten. Ich behaupte da findet jeder was passendes.
      Wenn es ein Integralhelm sein soll sehe ich als zweites Kriterium noch die Belüftung an. Und zwar die Visierbelüftung bei Regen damit es kein Blindflug wird. Aber auch da gibt es Möglichkeiten etwas zu verbessern.

      Gruß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fat Man ()

    • Moin,
      zunächst wäre die Frage zu beantworten, ob es ein Integral- oder Jethelm sein soll. Als Integralhelm habe ich sehr gute Erfahrung mit ARAI gemacht, derzeit ebenfalls gute Erfahrung mit einem Bell Bullit, wobei der schon deutlich lauter als ein ARAI ist.
      Als Jethelm habe ich seit kurzem u. a. einen Hedon. Schöner Helm, edel verarbeitet und ausgestattet, aber von der Passform für mich nicht ganz ideal.
      Als Material rate ich Dir zu Fieberglas oder Karbon, das evtl. Mehrgewicht von Fieberglas im Vergleich zu Polycarbonathelmen o. ä. ist m. E. zu vernachlässigen.
      Letzten Endes würde ich beim Helmkauf nicht sparen, sondern den besten Helm kaufen, der eine gute Passform für Dich hat.
      Es ist hierbei auch zu beachten, ob man sich einen Hersteller aussucht, der nur wenige unterschiedliche Helmschalengrößen hat - und die unterschiedlichen Helmgrößen mit mehr oder weniger dicken Polstern herstellt - oder einen Hersteller, der schon durch die Helmschale in den Größen weiter diversifiziert. ARAI bspw. ist einer von wenigen, die fünf Helmschalengrößen herstellen, günstigere Anbieter haben oftmals nur drei oder zwei unterschiedliche Helmschalengrößen.
      Bei Louis kann man die Helme bspw. auch ausprobieren.
      Viel Erfolg und viele Grüße
      Micha
      Scout Bobber matt-schwarz mit Penzl :thumbsup:
      Vespa PX mit 125 Motor
      at work: BMW R 65 - wird mal n Scrambler :sleeping:
      Kawasaki GPZ 550 UT - Nippon Classic
      Ahnengalerie: MotoGuzzi Nevada 750, Honda XBR500, Ducati Monster 696, Triumph Thunderbird 1700, Triumph Thruxton 900
    • Hi Langhals,

      war klar, dass Du alle Möglichen Ansagen bekommst und jeder hat auf seine Weise recht.
      Mir ging es genau so wie Dir. Die einen sagten Schubert wäre am besten, die anderen dies oder jenes.
      Zu guter letzt bin ich hingegangen und habe alles Mögliche ausprobiert. Schubert passt für meinen Kopf
      schon mal gar nicht. Es ist ein shoei Klapphelm und ein nolan jet-helm geworden. Je nach Wetter und
      Laune benütze ich mal den einen oder den anderen. Aber sitzen müssen sie halt gut, mit beiden fühle ich mich wohl.

      Liebe Grüße aus Augsburg
    • Moin.

      Ich möchte nochmal etwas ausführlicher schreiben.

      Wenn man nicht gerade zu der Fraktion gehört die einen Helm nur trägt damit einen die Rennleitung nicht aus dem Verkehr zieht, dann ist das Wichtigste bei einem Helm die Schutzwirkung. Nur das kannst du als Endverbraucher nicht kontrollieren und musst hier wohl dem Gesetzgeber vertrauen, also einen ECE geprüften Helm nehmen.

      Ob aus Fiberglas/Kevlar oder Polycarbonat (Thermoplast) ist erstmal egal. Aus beiden Materialen lassen sich gute Helme herstellen und beide Helme erfüllen ja auch die Prüfnorm.

      In der Regel finden sich im hochpreisigen Segment eher Fiberglashelme und im günstigen eher Polycarbonathelme. Das hat m.M.n. mit der Haltbarkeit der Materialen zu tun. Ein Polycarbonathelm soll nach 3 Jahren ausgetauscht werden, wohl gemerkt ab Herstellung (wenn es hier einen Durchbruch der Chemie gab und die Angabe ist überholt bitte berichtigt mich). Deswegen hat auch jeder Helm irgendwo das Herstellungsdatum vermerkt. Und beim Polycarbonathelm ist dieses nach meinem Wissen in die Helmschale gestanzt oder eingespritzt (ein kleiner Kreis wie eine TüV-Plakette).
      Eine Fiberglasschale hält etwa 10 Jahre, obwohl mir die letzte Verkäuferin empfahl den Helm nach 8 Jahren zu tauschen da dann die Innenschale verhärtet und nicht mehr gut dämpft.

      Jetzt besteht der Helm ja nicht nur aus der Aussenschale, kommt ja noch das Innenleben dazu, Innenfutter, Belüftung, Visiermechanik usw. und es macht nicht allzu viel Sinn Geld und Aufwand in einen Helm zu stecken der nach 3 Jahren in den Müll soll.

      Ich empfehle dir auch einen Helm aus Fiberglas zu nehmen. Wenn ich mich mal an einen Helm gewöhnt habe will ich den nicht nach 3 Jahren aussortieren.

      Beim Helmkauf gibt es genau ein Kriterium das alles andere überstrahlt, alles andere zweitrangig macht...PASSFORM.

      Der Helm muss gut sitzen ohne zu drücken. Wenn die Passform nicht stimmt und er drückt irgendwo wirst du verrückt, kaufst du den Helm zu gross und er schlackert auf dem Kopf dann läufst du Gefahr dass der Helm bei einem Unfall vom Kopf geschleudert wird...kann sich jeder selbst ausmalen wie das dann ausgeht.

      Und beim Kauf nicht anziehen und nach 30 Sekunden wieder runter, du musst den Helm schon mal 10-15 Minuten auf dem Kopf behalten. Und optimal ist es in der Tat wenn du ihn mal zur Probe fahren kannst. Glücklicherweise gibt es da ja gute Möglichkeiten.
      Bei manchen Herstellern kann man auch Anpassungen über die Innenpolsterung vornehmen, da kommt es wohl auf die Qualität des Händlers an.
      Hast du Einen gefunden kann man ja mal bei der Marke schauen nach anderen Modellen.

      Jetzt kann man sich mal um die anderen Kriterien kümmern. Wie gesagt alles zweitrangig.

      Geräuschpegel: Hatt ich ja schon geschrieben ist für mich völlig bedeutungslos, Ohrstöpsel rein und das Problem ist gelöst.
      Gewicht: Sehe ich auch als vernachlässigbar an. Ich denke die Spanne bei einem Integralhelm ist so 400 Gramm von sehr leicht zu sehr schwer.
      Gesichtsfeld: Ist interessant und auch sehr vom Motorradtyp abhängig. Lässt sich aber auf einer Probefahrt gut ausprobieren.
      Verschluss: Jeder wie er mag. Ich mag Doppel-D...meiner Meinung nach die optimale Lösung.
      Belüftung: Schön zu haben, wirklich wichtig ist nur dass das Visier beim Integralhelm beschalgfrei bleibt. Allerdings ist das schwer zu erreichen, auch bei teueren Helmen. Aber es gibt Möglichkeiten da nachzubessern (Pinlock-Visier, Maske vor die Nase, Visier mit Spülmittel bearbeiten fällt mir da so adhog ein)
      Waschbares Innenfutter: feine Sache denn wenn du nicht bei jeder fahrt eine Sturmhaube trägst dann fängt der Helm an zu stinken und zwar weit vor den 10 Jahren.

      Viel Geschreibe ich weiss, sorry dass das jetzt so lang wurde.

      Meine Empfehlung an dich Langhals. Die empfohlenen Marken sind "nice to know", kannst du auch ausprobieren aber helfen tut dir das erstmal nix. Ich trage zur Zeit Arai und zwar als Jet- und Integralhelm. Aber wenn du dich darin nicht wohl fühlst würde ich dir den nicht empfehlen obwohl für mich der beste Helm.
      Noch ein Beispiel...Shark. Ich wollte mal einen kaufen aber das war der Versuch einen eckigen Kopf in einen Eierbecher zu kriegen. Für mich untragbar aber das sagt nix aus ob der Helm gut ist oder nicht.

      Im Endeffekt hängt viel von der Qualität des Verkäufers ab. Also ruhig mal durch mehrere Geschäfte ziehen.

      In diesem Sinne viel Glück und Spass beim Helmkauf.

      Noch ein Nachtrag. Schreib doch mal wo du wohnst vielleicht kann ja jemand hier eine Händlerempfehlung für die Region aussprechen.

      Gruss Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fat Man ()

    • [list=1][*]
      [/list]
      Wenn man nicht gerade zu der Fraktion gehört die einen Helm nur trägt damit einen die Rennleitung nicht aus dem Verkehr zieht,

      Der ist gut! Da gehöre ich wohl dazu. :D

      Was ist besser/strenger ? DOT oder ECE ?

      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg !

      MY LIFE - MY RULES !
    • Moin Sven.

      Keine Ahnung. Ich glaube da streiten sich die Experten auch darüber, bzw es gibt kein besser oder schlechter sondern nur anders.
      Ich persönlich habe keine Bedenken einen US-Helm zu fahren. Ich würde nur in D wegen der Versicherungsproblematik eine ECE-Helm empfehlen.

      Gruss Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fat Man ()

    • Fat Man schrieb:

      Moin Sven.

      Keine Ahnung. Ich glaube da streiten sich die Experten auch darüber, bzw es gibt kein besser oder schlechter sondern nur anders.
      Ich persönlich habe keine Bedenken einen US-Helm zu fahren. Ich würde nur in D wegen der Versicherungsproblematik eine ECE-Helm empfehlen.

      Gruss Michael
      Das stimmt schon. Ist wohl eine persönliche Glaubensfrage.

      Wobei es halt nur von den Versicherungen problematisch gemacht wird, denn das Gesetz sagt (leider) eben nur, "ein geigneter Helm", aber eben niemand hat definiert, was geeignet ist. Klar, kein Fahrradhelm oder Bauhelm oder auch ein alter Stahlhelm, aber ein Helm nach ECE Norm ODER aber nach DOT Norm halte ich (und sollte auch jeder Rechtsanwalt, Versicherer, Richter) für geignet sein.

      BTW :
      Mein neuer Helm ist sowohl nach ECE, als auch nach DOT geprüft !
      motoin.de/Helme/Jet-Helme/AFX-…Rebel-Jethelm::45373.html

      Wobei ich auch noch andere Helme mit und ohne Normen habe . . .


      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg !

      MY LIFE - MY RULES !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Demolition Man ()

    • Demolition Man schrieb:

      Fat Man schrieb:

      Moin Sven.

      Keine Ahnung. Ich glaube da streiten sich die Experten auch darüber, bzw es gibt kein besser oder schlechter sondern nur anders.
      Ich persönlich habe keine Bedenken einen US-Helm zu fahren. Ich würde nur in D wegen der Versicherungsproblematik eine ECE-Helm empfehlen.

      Gruss Michael
      Das stimmt schon. Ist wohl eine persönliche Glaubensfrage.
      Wobei es halt nur von den Versicherungen problematisch gemacht wird, denn das Gesetz sagt (leider) eben nur, "ein geigneter Helm", aber eben niemand hat definiert, was geeignet ist. Klar, kein Fahrradhelm oder Bauhelm oder auch ein alter Stahlhelm, aber ein Helm nach ECE Norm ODER aber nach DOT Norm halte ich (und sollte auch jeder Rechtsanwalt, Versicherer, Richter) für geignet sein.

      BTW :
      Mein neuer Helm ist sowohl nach ECE, als auch nach DOT geprüft !
      motoin.de/Helme/Jet-Helme/AFX-…Rebel-Jethelm::45373.html

      Wobei ich auch noch andere Helme mit und ohne Normen habe . . .


      Cu,
      Sven

      Interessant. Ich wusste gar nicht dass unser Gesetzgeber hier eine Grauzone gelassen hat. Ich dachte bisher ohne ECE-Norm keine Zulassung zum deutschen Strassenverkehr.

      Ich sehe das genauso wie du auch, bleibt die Frage wie das dann entschieden wird. Denn machen wir uns nix vor, wenn DARUM gestritten wird führen mit grosser Wahrscheinlichkeit unsere Angehörigen den Rechtsstreit.

      Gruss Michael

      PS: schöner Helm!
    • Ja, erst wurde alles ausser ECE verboten/nicht erlaubt und später wurde zurück gerudert und der Passus mit der expliziten ECE Prüfung gestrichen. Übriggeblieben ist der Satz :.... Ein geeigneter Helm ist zu tragen.... Es wurde aber nirgends festgelegt, was eben geeignet ist.

      Übrigens, muss man laut Gesetz auch in jedem anderen offenen Fahrzeug, was schneller als 20Km/h fährt, laut Gesetz einen Helm tragen, also auch im Cabrio ! ;(
      Wird allerdings in einem anderen Gesetz durch vorhanden sein anderer Rückhaltesysteme (Gurt) wieder aufgehoben. :D


      Ja, Deutschland ist keine Demokratie, sondern eine Bürokratie ! :love:

      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg !

      MY LIFE - MY RULES !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Demolition Man ()

    • chevymicha schrieb:

      Hallo,
      und OHNE Helm fahren kostet
      soweit mir bekannt ist "nur" ein
      Bussgeld in Höhe von 15 €.... ;) .
      Gruss Micha
      Ja schon, aber dann wird Dir vor Ort die weiterfahrt untersagt. LOL ! Wer liebt, der schiebt ! :D 8)


      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg !

      MY LIFE - MY RULES !
    • Klaus schrieb:

      Bei meinem Helm von indian franzt bereits nach 6 Wochen das Kinnband aus!
      Meiner Meinung nach total überteuerter Schrott!
      Habe nun meinen Helm bei Indian reklamiert.
      Nun wollen die Ihn eingeshickt haben.
      Auf die Frage mit was ich derzeit dann fahren soll wurde nur mit Achselzucken geantwortet.
      Super!

      Kundenservice geht anders!
      "In der Ruhe liegt die Kraft"
      bisher BMW R80GS, Honda CN250 Helix, Honda Silverwing 600, Honda ST1300 Pan European, Triumph Trophy 1200,
      jetzt seit Rosenmontag 2019 eine Indian Scout - mit Umbau

      Klaus 8)
    • Klaus schrieb:

      Klaus schrieb:

      Bei meinem Helm von indian franzt bereits nach 6 Wochen das Kinnband aus!
      Meiner Meinung nach total überteuerter Schrott!
      Habe nun meinen Helm bei Indian reklamiert.Nun wollen die Ihn eingeshickt haben.
      Auf die Frage mit was ich derzeit dann fahren soll wurde nur mit Achselzucken geantwortet.
      Super!

      Kundenservice geht anders!
      Ja, schwaches Bild. Aber ich denke, dieser "Service" geht mehr auf Deinen Dealer, als auf Indian zurück. :thumbdown:

      Arnie
      Chief Vintage / Modell 2015 / Willow Green-Ivory Cream / J&H / US-Mapping / Stage 2 / entfranst
    • Hab mir nun von Louis einen Reservehelm um 69 EUR geholt, Jethelm mit Visier und Sonnenblende.
      Habe den Helm über Ostern getestet, weil ich neugierig war,
      Der Helm ist von der Fibration am Visier und von der Geräuschentwicklung um einiges besser als der Indianhelm!
      Ich Frage mich hier nur um den Preis, da zwischen 69 EUR und 179 EUR doch ein kleiner Unterschied ist!
      Meiner Meinung nach ist der Helm von Indian total überteuert bei minderer Qualität! Und zusätzlich noch das geschiss mit dem aufgefranztem Kinnband!
      Die Amis sollen in Zukunft ihren Mist verkaufen an wen Sie wollen, aber an mich nicht mehr!
      "In der Ruhe liegt die Kraft"
      bisher BMW R80GS, Honda CN250 Helix, Honda Silverwing 600, Honda ST1300 Pan European, Triumph Trophy 1200,
      jetzt seit Rosenmontag 2019 eine Indian Scout - mit Umbau

      Klaus 8)