Inspektionskosten Scout / Bobber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inspektionskosten Scout / Bobber

      Hallo,

      ich fahre zur Zeit noch eine BMW F650 GS. Als Wiedereinstieg diente sie mir jetzt 2 Jahre lang. Speziell die Scout Bobber hat es mir dermaßen angetan....
      Leider finde ich nicht soooo viele Erfahrungsberichte usw. Ich weiß, dass die Wartungsintervalle nicht sehr lang sind, aber ich finde nichts zu deren Kosten. Gibt's hier Scout und oder Scout Bobber Fahrer, die dazu etwas sagen können? Vielen Dank
      Grüße aus dem Emsland
    • Intervalle alle 8000 km (außer am Anfang. Da bei 4000, dann bei 8000, dann im Intervall)

      Je nachdem, welche Inspektion durchgeführt wird und bei welchem Händler du bist sind die Kosten zwischen 150 und 400 €.

      Melde dich mal in diesem Forum an, da findest du mehr Info.
      Gruß Sturgis

      --- Part of Vierzehn Heilige ---
      Indian Scout | 2015 | Miller :thumbsup: | Mother Road Customs Tractor Seat
    • Moin,
      wenn Du das Moped neu kaufst, ist die erste Inspektion bei 800 km, für die habe ich vor kurzem rd. 400 EUR bezahlt. Auf diese Kosten würde ich mich auch bei den Folgeinspektionen einstellen (zur Not als "Reserve" für unvorhergesehenes, z.B., schönes Zubehör :D ).

      Ansonsten: Bobber ist ein super Moped (hab ich ja auch :thumbsup: ) aber ggf. hinsichtlich der Langstreckenqualitäten nicht mit dem Komfort Deiner BMW zu vergleichen.
      Scout Bobber matt-schwarz mit Penzl :thumbsup:
      Vespa PX mit 125 Motor
      at work: BMW R 65 - wird mal n Scrambler :sleeping:
      Kawasaki GPZ 550 UT - Nippon Classic
      Ahnengalerie: MotoGuzzi Nevada 750, Honda XBR500, Ducati Monster 696, Triumph Thunderbird 1700, Triumph Thruxton 900
    • 800er Erstinspektion mit Ölwechsel 240 €
      4000er Inspektion 150€
      8000er KD mit Ölwechsel, Bremsflüssigkeit gewechsel etc. 325€
      das bleibt dann auch so alle 8000 km
      "In der Ruhe liegt die Kraft"
      bisher BMW R80GS, Honda CN250 Helix, Honda Silverwing 600, Honda ST1300 Pan European, Triumph Trophy 1200,
      jetzt seit Rosenmontag 2019 eine Indian Scout - mit Umbau

      Klaus 8)
    • Übrigens und lasst euch kein minderwertiges Öl einfüllen!
      Hatte nun das erst Mal bei wärmerer Temperatur im Stau Getriebeprobleme mit dem schalten und so.
      Mir kam es so vor als wäre das Öl zu dünn. Auf nachfragen bei meinem Händler bestätigte er mir, dass Getriebe, Kupplung und Motoröl alles eins ist. Hab dann nachgeschaut, beim 800er KD wurde ein 15W40 eingefüllt.
      Mir ist auch jetzt klar warum Indian ein 10W60 vorschreibt.
      Jetzt kürzlich beim 8000er das Originale Öl verwendt, schaltet sich viel weicher.
      Glaub dass hiermit die Probleme behoben sind!
      "In der Ruhe liegt die Kraft"
      bisher BMW R80GS, Honda CN250 Helix, Honda Silverwing 600, Honda ST1300 Pan European, Triumph Trophy 1200,
      jetzt seit Rosenmontag 2019 eine Indian Scout - mit Umbau

      Klaus 8)
    • 15W ist dickflüssiger als 10W !

      Aber, der Grundgedanke ist nicht falsch. Hatte bei der Kawa aus genau den Gründen auch von 10W auf 20W gewechselt. Solange es freigegeben ist, spricht ja auch nix dagegen.

      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin


      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg !


      MY LIFE - MY RULES !
    • Wegen Ölbezeichnung, hier eine Grafik

      sae tabelle.pdf

      Man sieht, dass das 15W40 bei uns wie im letzten Sommer langsam an seine Grenzen kommt. Wenn die Sommer so weiter gehen wirds bald auch 15W50 als Standardöl zum erschwinglichen Preis geben .

      Demolition Man schrieb:

      15W ist dickflüssiger als 10W !

      Aber, der Grundgedanke ist nicht falsch. Hatte bei der Kawa aus genau den Gründen auch von 10W auf 20W gewechselt. Solange es freigegeben ist, spricht ja auch nix dagegen.

      Cu,
      Sven
      Im Kaltbereich sicherlich richtig, aber wenns warm wird falsch!

      Ich hab ja meine Kiste gebraucht gekauft und weis nur dass ein 15W40 benutzt worden ist.
      Welchen Schrott die eingefüllt haben?? keine Ahnung.

      Ergebnis derzeit, man merkt beim schalten einen Unterschied. War seitdem leider noch in keinem Stau bei höheren Temperaturen, wird sich aber zeigen.


      raddes schrieb:

      völliger Quatsch. Fahre 15w-40 seid fast zwei Jahren. Im Letzten Sommer bei 35° in Frankreich keinerlei Probleme.
      Im Fahrbetrieb gabs bei mir auch keine Probleme, aber im Stau mit Kühlertemperatur von knappen 100 Grad, Lüfter läuft auf Anschlag und Getriebe hakt mit steigender Temperatur zunehmend wie Sau, auf was lässt das schließen? Auf freier Strecke gings dann ja auch wieder.
      "In der Ruhe liegt die Kraft"
      bisher BMW R80GS, Honda CN250 Helix, Honda Silverwing 600, Honda ST1300 Pan European, Triumph Trophy 1200,
      jetzt seit Rosenmontag 2019 eine Indian Scout - mit Umbau

      Klaus 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus ()