Springfield Dark Horst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Springfield Dark Horst

      Hallo Forumsmitglieder

      Ich überlege mir eine 2020 Springfield Dark Horst zuzulegen.
      Nun habe ich bezüglich indian Motorräder absolut keine erfahrung was die Qualität und die Robustheit angeht.
      Gibt es bekannte Schwachstellen an einer Indian?
      Wie ist das mit der Hitze?
      Der 117 CVO Von Harley überhitzt ja des öfteren wie ich in Forums gelesen habe.
      Hat das der neue 116 er von Indian auch oder gibt es da noch keine Erfahrungen?
      Vielen Dank und bleibt Gesund
      Sandro
    • Die Gegenfrage ist, um zu bewerten welche Punkte überhaupt wichtig sind, wie Dein Bezug zum Wert ist.

      Hast Du auf Deinen Traum gespart?

      Dann folgende Bedenken:
      Qualität paßt zu einem Verbrauchsgegenstand.
      Preis paßt nicht zu einem Verbrauchsgegenstand.
      Soetwas wie einen Mercedes von 1990 kannst Du in Haltbarkeit und Qualität nicht erwarten, auch nicht von HD oder aktuellen Fahrzeugherstellern überhaupt.
      Du bist auf einige Zeit erstmal an einen Fachhändler und seine Werkstatt gebunden.
      Da sollte man vorher versuchen abzuchecken, ob der nur Teile, Ölwechsel, Kaffee und Gratisglanz im Service kann, oder ob er schrauberisch erfahren ist, Deine Garantie-Anliegen mit Verve beim Hersteller durchsetzt (Durchsetzen ist mehr als nur mal 'Polaris anschreiben') und für ein 'Da-habe-ich-wohl-mistgebaut' einsteht ohne grundsätzlich auf Abwehr zu gehen.


      Wenn Du Dir eh alle zwei Jahre ein neues Image auf Portokasse Deines mittelständischen Betriebes kaufst, spielt das oben keine Rolle.

      Dann ist nur die Freude am Fahren von Belang.
      Hitze... nun luftgekühlt an einer doppelt folgenden Baustellenverengung im Stadtverkehr bei 36 Grad Ansaugluft machen ÜBERHAUPT KEINE Freude!
      Die Kumpels reden etwas lauter weil deren Wasserkühlung den Lüfter laufen haben, während Du glaubst Dein wasserdünnes Öl verkocht im langsam lauter werdenden Kurbeltrieb.
      Wie sich das mit der eingeführten Zylinderabschaltung darstellt weiß ich nicht.
      Ansonsten ist für mich (16er Dark Helmut ) die Hitze kein Problem gewesen, auf Strecke im Hochsommer eh nicht.

      Ich würde mich an Deiner Stelle im englischsprachigen Forum drüben einlesen, was die aktuelleren Modelle angeht sowieso.

      indianmotorcycles.net
    • Was die Hitze angeht ist immer relativ.

      Ich hatte vorher ein Kawasaki VN1700 Voyager.Die ist Wassergekühlt, hatte sogar 2 Lüfter und hat meinem Empfinden mehr Abwärme produziert als meine jetzige Roadmaster. Jeder empfindet das anders.
      Ich empfinde die Verarbeitungsqualität bei Indian besser als bei HD, von Optik und dem Komfort ganz zu schweigen. Jeder sieht das aber anders. Ist halt nur meine Meinung.

      Cu,
      Sven
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Dich zum Krieg ! --- MY LIFE = MY RULES !

      "When the people fear the government, there is tyranny.
      When the government fears the people, there is freedom."- Thomas Jefferson
    • Schweizer schrieb:

      Hallo Forumsmitglieder

      Ich überlege mir eine 2020 Springfield Dark Horst zuzulegen.
      Nun habe ich bezüglich indian Motorräder absolut keine erfahrung was die Qualität und die Robustheit angeht.
      Gibt es bekannte Schwachstellen an einer Indian?
      Wie ist das mit der Hitze?
      Der 117 CVO Von Harley überhitzt ja des öfteren wie ich in Forums gelesen habe.
      Hat das der neue 116 er von Indian auch oder gibt es da noch keine Erfahrungen?
      Vielen Dank und bleibt Gesund
      Sandro
      Das die HD-Motoren überhitzen liegt daran, dass sie für den amerikanischen Markt konstruiert werden und dann durch Reduzierung des Lufteintrittsquerschnitts am Lufi, ein mageres Benzin/Luft-Gemisch und einen zugestopften Endschalldämpfer für den europäischen Markt „fit“ gemacht werden.
      Fährst Du einen HD-Motor mit offenem Lufi, neuem Mapping und Klappenauspuff laufen die super.

      Polaris hat den 111er Motor bei SwissAuto in der Schweiz entwickeln lassen. Dass auch dieser Motor nicht, wie ursprünglich angekündigt, die Vorschriftenänderung der 20 Jahre problemlos mitmacht, hat man bei der Euro4 Einführung und dem 2017er Jahrgang gesehen.
      Probleme mit Überhitzung hatte ich aber weder bei der Euro 3 noch bei der Euro 4 Variante.

      Ich geh mal davon aus, dass der 116er ebenfalls bei SwissAuto gemacht wurde, zumal Polaris den Laden ja zwischenzeitlich gekauft haben soll, und denke daher nicht, dass es ähnliche Probleme wie bei fabrikneuen HDs gibt.
      Gruß,

      Stefan 66

      RM18

      Erst wenn die letzte [...] Tankstelle boykottiert wurde, werdet ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann - LKK :) :) :) s
    • Ich hatte mit meiner 2017er Springfield (111erTS) mal ein Überhitzungsproblem. Ich befand mich stundenlang auf der Amalfi Küstenstraße im nicht enden wollenden Stau und irgendwann ging dann die Motorkontrollleuchte an. Ich habe sie dann an einer Bar ca. 2 Std. abkühlen lassen (was bei ca. 40°C in der Sonne eh fast unmöglich war) und bin dann später über eine Querstraße in die Berge gefahren, weil es da Schatten und eben keinen Stau mehr gab. Das war also eine Extremerfahrung, die man eigentlich nicht braucht, die aber wg. gemeinsamer Fahrt in einer Motorradgruppe damals nicht zu ändern war. Aber selbst be 40° im Autobahnstau mit Nutzung der "Rettungsgasse" also fahren bei ca. 30 km/h hatte ich noch nie Probleme.

      Bin mit dem Bock jetzt über 40000 km unterwegs, und habe außer den regelmäßigen Wartungsintervallen keine Kosten investieren müssen.

      Allerdings ist aktuell der Reifendrucksensor am Hinterrad nicht okay, hat wohl sowas wie einen Wackelkontakt oder so. Leider steht mein Moped grad noch in Andalusien und kann wg. Corona nicht nach Hause transportiert werden. Das muss ich also beim nächsten ervice richten lassen.

      Aber ansonsten: Keine Probleme. Das Teil läuft zuverlässig und ohne Probleme.

      Daher meine Empfehlung: Kaufen, und glücklich sein :)

      Gruß Bernd
    • Bernd59 schrieb:

      Allerdings ist aktuell der Reifendrucksensor am Hinterrad nicht okay, hat wohl sowas wie einen Wackelkontakt oder so
      Das Problem habe ich auch, wird beim nächsten Reifenwechsel überprüft. Sonst keine größeren Probleme mit der 2016er Springfield auf 40000km.
      Indian Chief Springfield / US-Map / Null Fransen / J&H = Bei den Benzinpreisen möchte ich wenigstens hören wie der Sprit verbrennt.

      Seit 1980: Z500, GPZ1100(B1), VF1100C, GTR1000, VN1500 Classic Tourer, Indian Chief Springfield.